FANDOM


Vor langer Zeit, noch bevor es Zeit gab, wurde eine Welt geschaffen, aus Eis und Feuer, aus dem Urriesen Ymir. Damals wurden geboren Satan, der Bruder J****´, und Gott, der Erschaffer der Erde. Satan, der Teufel, der Herrscher der Unterwelt und Fürst der Finsternis, der Gebieter der Toten, Luzifer, lebte seit damals in der Hölle(Man hatte ihn wegen schlechten Benehmens im Himmel rausgeschmissen. Nun erinnert sich Satan an diese Welt und an 4 weitere Welten, die seine Verwandten, die Götter einst schufen:

„Die erste Welt, Vier-Wind, die von Schlangenmenschen und Bergriesen bewohnt war, deren Nachfahren Menschen waren,  wurde durch eine Sintflut zerstört, doch es tauchte eine neue Welt auf, die der alten ganz ähnlich war. Nur der Kontinent Atlantis, von dem die ersten menschlichen Wesen die Zivilisation in die ganze Welt brachten, war für immer versunken, da der Meteorit, den die Götter sandten, um die Sintflut auszulösen, war zu nahe an der Stadt und der Insel Atlantis, oder Atzlan[1], wie manche sie nannten, auf die Erde eingeschlagen. Die neue Welt, Vier-Wind, tauchte Stück für Stück auf. Zuerst erschien Ptah, der Urhügel, in dem Urmeer, das die Erde einst verschlang, und auf ihm Stand Re-Atum in Gestalt des Bennu-Vogels, und er schuf den Rest der Vier-Wind-Welt aus dem Chaos, das der Urozean Tiamat war, indem er die Götter Huracán, den Blitz und Gucumátz, die Federschlange anwies, die Wasser Tiamats und Apsus abzuleiten in den wieder aufgetauchten Abgrund Ginungagap, in dem die erste Welt geschaffen ward. Re-Atums Kinder waren Schu, die Luft, die er ausnieste und Tefnut, die Feuchtigkeit, welche aus seinem Speichel erschaffen wurde. Doch noch vor der Erschaffung der Erde verschwanden Schu und Tefnut und Re-Atum wies sein Auge Hathor an, sie zu suchen. Als Hathor die Götter fand, war Tefnut bereits schwanger, und sie Gebar Nut, die Himmelsgöttin und Geb, der mit der Erde verbunden war. Auch Tartaros, die Unterwelt, wurde wieder erschaffen, und die Götter pflanzten Bäume auf die Erde. Gaia, die Erde, gebar die Berge, Pontos, der der Ozean war und Uranos, den Sternenhimmel und hatte mit ihm mehrere Kinder, die Titanen, die später von anderen Göttern abgesetzt wurden. Einige Menschen, Noah, Ziusudra, Atrahasis, Utnapischtim, Deukalion und deren Frauen hatten die Flut überlebt, da sie Schiffe gebaut hatten, auf denen sie entkamen[2].  Doch auch diese Welt war dem Untergang geweiht, da Tetzcatlipoca, der auf der ersten Welt einst regierte, auf seine Bruder Quezalcoatl neidisch war, da diesem die zweite Welt  gehörte.



 Vier-Regen, die dritte Welt, sollte wie Vier-Wind aus einem Titanen geschaffen werden, da Apsu, das Süßwasser des Urozeans, dessen Frau Tiamat neue Götter gebar, die Götter vernichten wollte, da sie zu laut waren. Tiamats Heer kämpfte gegen Marduk, einen der neuen Götter, und unterlag ihm. Tiamat wurde getötet, die Skorpionmenschen, Stiermänner, Seeschlangen und Drachen und der Anführer Kingu zerstreuten sich in ganz Niflheim, das nach Tiamats Verwandlung in eine Drachentitanin wierder freigelegt worden war und der Tod machte sich auf die Suche nach den Feinden. Marduk schuf unterdessen eine neue Welt aus dem Körper Tiamats und diese Welt war Vier-Regen. Der Himmel, der bei dem Wirbelsturm zerstört wurde, der Vier-Wind einst auch vernichtete, wurde aus einem Teil von Tiamats Körper neu geschaffen. Die neue Welt wurde von Tlaloc, dem Regengott beherrscht, doch sie war eine Welt des Feuers, und die Feuerriesen aus Muspelheim bewohnten diese Welt, da Apsus Wasser Muspelheim bedeckten. Doch das Feuer sollte Vier-Regen auch zerstören, da ein Feuerregen, ausgelöst von Quezalcoatl, auf Vier-Regen niederging. Alle Riesen, die überlebten, wurden in Schmetterlinge, Truthähne und Hunde verwandelt und sollten in der nächsten Welt weiterleben oder sie kehrten nach Muspelheim zurück. Die Erde versank, doch Iktomi, ein Gott, der halb Mensch, halb Spinne war, sandte eine Ratte auf den Grund des Urozeans, und diese holte etwas Schlamm herauf, aus dem eine neue Welt geschaffen wurde, die man Vier-Wasser nannte. Gaia, die Erdgöttin, ließ neues Gras auf der Welt wachsen und Gott schuf Tiere. Prometheus,  nahm den Rest des Schlamms, den die Götter für die neue Welt nicht vollständig aufgebraucht hatten, Nammu und  Ninmah vermengten ihn mit dem Blut des Kingu und Chnum formte auf einer Töpferscheibe zwei Wesen daraus, die wie Götter aussahen, einen Körper und eine Seele und Prometheus vereinte sie zu einem Wesen, das er Mensch oder Promether nannte. Doch die Promether waren brüchig, und alle, die beim nächsten Regen keinen Unterschlupf fanden, starben. Die Götter waren ratlos. Eines Tages, die Götter Odin, Vili und Ve gingen am Strand spazieren, sah Vili zwei Strandhölzer, die den Göttern ähnlich sahen, und die drei Götter gaben ihnen Leben. Doch die Menschen konnten sich nicht an die Götter erinnern und hatten weder Gedanken noch Gefühle, weshalb die Götter sie wieder vernichteten, indem sie Ungeheuer wie Meister Eule, den Raubvogel, die Haustiere der Menschen und deren Küchengeräte anwiesen, die Holzmenschen zu vernichten. Alle Überlebenden wurden in Affen verwandelt.

 Nun erschienen 3 neue Titanen, der Vogelgott Vucub-Caquix und dessen Söhne Cabracán und Zipacná. Währen Zipacná ständig neue Berge schuf, zerstörte Cabracán diese. Zuerst wurden die göttlichen Zwillinge Hunapu und Xbalanque beauftragt, Vucub-Caquix zu töten. Nachdem sie ihm seine Kiefer verrenkt hatten, er aber Hunapus Arm abgebissen hatte, floh Vucub-Caquix. Ein altes Paar stand den Zwillingen bei, indem sie sich als Heiler ausgaben und behaupteten, sie können Vucub-Caquix Kieferheilen. Doch in Wahrheit entfernten sie die Metallplättchen um Vucub-Caquix Augen und zogen ihm seine Saphirzähne. Ohne die Insignien seiner Macht konnte Vucub-Caquix nicht weiterleben.

Nun müssen noch die Söhne besiegt werden. Zuerst lockten die Zwillinge Zipacná zu einem Abgrund, in dem ein riesiger Krebs aus Stein lag. Zipacná glaubte an ein wahres Festmahl, wurde aber durch den Panzer des Krebses, der auf den Titanen fiel, zerquetscht. Cabracán bereiteten die Zwillinge ein Mahl aus verschiedenen Vögeln, die sie mit Kalk bestrichen hatten. Der Kalk war ein Symbol für die Umhüllung Cabracáns mit Erde nach seinem Tod und auch Cabracán starb. Nun wurden eine Katze, ein Rabe, ein Papagei und ein Kojote ausgesandt, Mais zu finden, und der Gott Blaues Wesen legte zwei Maiskolben, einen gelben und einen weißen und Federn in den gleichen Farben zwischen zwei Hirschfelle. Die Maiskolben wurden zu Menschen, die fortan die neue Welt bewohnten. Doch auch Vier-Wasser wurde zerstört, da die Feuerriesen sie eroberten, den Regenbogen durchbrachen und der Fenriswolf sie verschlang. Alle Menschen, die sich in den Urozean retteten wurden zu Fischen. Jormungandr, die Midgardschlange, die das ganze überlebte diente den Göttern als trockenes Land, da sie in dieser Zwischenzeit eine Regenbogenschlange war. Von ihrem Nachkommen, dem Ouroburos aus schufen die Götter eine neue Welt aus den Materialien, die von früheren Welten noch übrig waren, und besiedelten diese Welt mit allen Wesen, die Überlebten, schufen aber auch neue Arten. Aus den Affen, die einst Holzmenschen waren, schufen sie neue Menschen.“


Doch Satan weiß, dass auch diese Welt zerstört werden soll, in einem Kampf zwischen Behemoth und Leviathan. Satan verwandelte sich darum in ein Kind, um wiedergeboren zu werden. Er wird als Sohn einer Jungfrau geboren werden und die Menschheit befreien.



Wir übernehmen keine Garantie dafür dass diese Informationen mit denen aus unserem (noch nicht erschienenen) Buch (demnächst erhältlich) übereinstimmen, da diese Geschichte abends an den Höllenfeuern erzählt wird. Lest den Schwachsinn also erst gar nicht, wenn ihr nur auf knallharte Fakten steht.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.